Schulen im Team – Netzwerke für die Zukunft 

Netzwerke bilden – das ist die Idee und Aufforderung von Schulen im Team mit dem Ziel der fachbezogenen Weiterentwicklung von Schule und Unterricht. Die Grundidee ist einfach: Schulen öffnen sich für andere Schulen, um sich als lokale Kooperationspartner über Methoden und Arbeitsweisen, neue Ideen und Ziele auszutauschen und von- bzw. miteinander zu lernen. Seit 2007 arbeiten mittlerweile neun Kommunen im Rahmen des Projekts am Aufbau und der Weiterentwicklung dieser Netzwerke vor Ort.

„Schulen im Team“ startete als ein Schulentwicklungsprojekt der Stiftung Mercator und des Instituts für Schulentwicklungsforschung (IFS) an der TU Dortmund in Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt befindet sich aktuell bis Ende 2017 in der vierten Phase – „Schulen im Team – Kommunale Verankerung“. Das Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS) hat in dieser vierten Phase die Trägerschaft des Projektes an die gemeinnützige RuhrFutur gGmbH übergeben. In Zusammenarbeit mit den Regionalen Bildungsbüros der teilnehmenden Kommunen wird die Netzwerkarbeit der Schulen fortgesetzt und verstärkt daran gearbeitet, die bisher geschaffenen Strukturen in die kommunale Bildungsarbeit zu integrieren und dort nachhaltig zu verankern.

Ansprechpartnerinnen bei RuhrFutur:
Frau Svenja Neumann
Tel.: 0201 – 17 78 78 27
E-Mail: svenja.neumann(at)ruhrfutur.de

Frau Nina Jansen
Tel.: 0201 – 17 78 78 27
E-Mail: nina.jansen(at)ruhrfutur.de

 

 

Projektpartner